Teilprojekt Fahrradhub

Ausgangslage:

Unsere Erhebung unter den Angehörigen der UA Ruhr hat gezeigt, dass im Rahmen der Lockdowns die Nutzung des Fahrrades deutlich angestiegen ist: Während es vor den Lockdowns noch rund 12% der zurückgelegten Distanzen waren, wurden innerhalb und zwischen den Lockdowns 17,5% der Distanzen mit Fahrrad und E-Bike zurückgelegt.

Unsere Erhebung zeigt aber auch, dass der Bedarf dabei noch höher liegt: Gefragt nach der eigenen Wunschvorstellung, gaben die Angehörigen der UA Ruhr an, rund 28% der Distanzen mit (E-)Fahrrädern zurücklegen zu wollen.

In der Praxis scheitert dies potenziell daran, dass das Fahrrad (und -zubehör) an keinem geeigeneten Ort sicher verwahrt werden kann, während man auf der Arbeit ist und seine Verwendung somit umständlich wird. Auch kann es sein, dass das Fahrrad nur für eine Teilstrecke genutzt werden soll, es aber (z.B. aufgrund des Tickets) nicht möglich ist, das Fahrrad in Bus oder Bahn mitzunehmen.

Der Fahrradhub an der TU Dortmund:

Um die Praktikabilität des Fahrrades zu erhöhen, schaffen wir im Rahmen des Reallabores für einen Zeitraum von drei Monaten die Möglichkeit, Fahrräder zentral an der TU (auf dem Parkplatz vor dem Audimax) und an weiteren Verkehrsknotenpunkten (Dortmund Hbf, Mengede Bhf, Aplerbeck U) sicher abzustellen. 

Zu diesem Zweck wird auf dem Campus der TU eine per App buchbare Fahrradgarage installiert. Diese wird in das Ökosystem von „Dein Radschloss“ integriert, sodass die Teilnehmenden des Reallabores auch die Anlage in Mengede nutzen können, falls sie dort vom Fahrrad auf ein anderes Verkehrsmittel umsteigen werden. Ebenso wird den Teilnehmenden die Nutzung der Radstation am Dortmunder Hauptbahnhof ermöglicht. Auf diese Weise soll die Integration des Fahrrades in den eigenen Mobilitätsalltag erleichtert werden.

Zusätzlich wird im Testzeitraum neben der Fahrradgarage auf dem TU Campus an zwei Tagen in der Woche ein mobiler Reparaturservice für Fahrräder angeboten, um Wartung und Arbeitszeiten besser vereinbar zu machen.

Teilnehmende, welche nach ihrer Anreise zur TU duschen möchten, können dies in den nahegelegenen Duschen des Sportinstituts tun. Hier stehen auch Umkleiden und Schließfächer zur Verfügung.

Wissenschaftliche Begleitung:

Um zu evaluieren, welchen Effekt das Fahrradhub für die individuelle Alltagsmobilität der Beschäftigten hat, wird das Reallabor mittels verschiedener Erhebungen wissenschaftlich begleitet und untersucht:

Tracking: Erstens werden die Teilnehmenden vor, während und nach dem Reallabor über den Zeitraum von insgesamt vier Monaten mit der eigens hierfür entwickelten InnaMoRuhr App getrackt. Diese erstellt aus anonymisierten Wegekettenautomatisch sog. Mobilitätstagebücher, die im Anschluss an das Reallabor ausgewertet werden können.

Befragung: Zweitens werden die Teilnehmer:innen in einer standardisierten Erhebung zu ihren Erfahrungen mit dem Fahrradhubsowie ihrer individuellen Mobilität vor, während und nach dem Reallabor befragt.

Interviews: Drittens finden mit ausgewählten Teilnehmenden Interviews statt, um die Erfahrungen mit dem Fahrradhub sowie die Veränderungen für die Alltagsmobilität der Beteiligten vertiefend zu untersuchen.

Zeitraum des Angebotes:

19. September bis 16. Dezember

Ansprechpartner:in:

Marlon Philipp
marlon.philipp@tu-dortmund.de


Häufig gestellte Fragen

Q: Wer kann das Fahrradhub nutzen?

A: Die Teilnehmenden werden aus dem Personenkreis rekrutiert, der sich im Anschluss an die InnaMoRuhr Mobilitätsbefragung zur Teilnahme am Reallabor bereiterklärt hat. Hierbei konnte man sein Interesse am Fahrradhub angeben.

Teilnahmeberechtigt sind grundsätzlich Studierende und Beschäftigte der UA Ruhr.

Q: Ist das Fahrradhub nur mit eigenem Fahrrad nutzbar?

A: Das Fahrradhub ist mit jedem handelsüblichen Fahrrad nutzbar. Sie können also auch gemietete Fahrräder dort abstellen, sofern Ihre Mietdauer dies zulässt.

Q: Wie erhalte ich Zugang zu den einzelnen Abstellanlagen?

A: Die Buchung der Abstellanlagen an der TU Dortmund, dem Hbf Dortmund sowie den Bahnhöfen Aplerbeck und Mengede erfolgt über jeweils separate Zugänge. Diese werden den Teilnehmenden zu Beginn des Reallabores zur Verfügung gestellt und dürfen nicht weitergegeben werden.

Q: Wie kann ich den Reparaturservice buchen?

A: Die Teilnehmenden erhalten für jeden Monat einen Buchungslink per E-Mail, unter welchem Termine für den Reparaturservice gebucht werden können. Dieser darf nicht weitergegeben werden.

Hierbei ist die Inspektion für die Teilnehmenden des Reallabores kostenlos, eventuell anfallende Ersatzteile und Reparaturen sind selbst zu bezahlen.

Q: Benötige ich für die Nutzung der Duschen eine Anmeldung?

A: Nein, die Duschen können zu den Öffnungszeiten des Sportgebäudes (Otto-Hahn-Str. 3) von den Teilnehmenden des Reallabores ohne Anmeldung genutzt werden.